Foto: Wallpaperflare.com

Drei Spiele, Drei Siege und neun Punkte. Bisher konnte das Frauen DFB-Team die maximale Punktausbeute erzielen und führt die Gruppe weiterhin souverä an. Auch das dritte Spiel der EM-Qualifikatkon konnte die Nationalmannschaft für sich entscheiden, auch wenn es diesmal nur einen knappen 1:0 Pflichtsieg gab gegen Israel. Zum ersten Mal standen sich dabei die beiden Länder gegenüber.

Das Siegtor erzielte Flügelflitzerin Huth nach einem langen Steilpass durch Marozsan. Zudem wurde in der 13. Minute ein Foulelfmeter vergeben von Sara Däbritt. Dabei setze sie sich gegen zwei Gegner durch und schloss eiskalt ab. Zudem wurde in der 13. Minute ein Foulelfmeter vergeben von Sara Däbritt. „Es war ein schwieriges Spiel. Wir sind eigentlich gut reingekommen, haben dann aber echt stark nachgelassen“, kommentierte Verteidigerin Sjoeke Nüsken von Eintracht Frankfurt den Spielverlauf.

Weiterhin führend in der WM-Qualifikations-Gruppe

Nach den überzeugenden Ergebnissen zuvor mit einem 7:0 gegen Bulgarien und einem 5:1 gegen Serbien führt die deutsche Frauenauswahl weiterhin die Gruppe H an mit einer maximalen Punktausbaute von neun Zählern.

Deutsche Elf mit Luft nach oben

Um bei der EM2022 in England (6.-31 Juli) gegen die Top Teams erfolgreich zu sein, muss die deutsche Auswahl noch an ihrer Effizienz arbeiten. Oft fehlte gegen Israel die letzte Durchschlagskraft und ein erfolgreicher Abschluss auf das Tor. Dies ist gegen tiefstehende Gegner ein altbekanntes Problem. Allerdings gilt es zu beachten, dass einige Stammkräfte verletzt waren wie Alexandra Popp oder Lena Oberdorf.

Das Rückspiel gegen Israel am kommenden Dienstag wird zeigen, ob die deutsche Mannschaft ihre Dominanz wieder in ein klares Resultat umwandeln kann. Die deutschen Fans können dabei auf ein Fortsetzen der Siegesserie hoffen und eine überzeugende WM-Qualifikation Ihres Teams


Bochum - Hoffenheim
Bayern Munich - Eintracht Frankfurt