Dänemarks Nationaltrainer Kasper Hjulmand hat heute den Kader seiner Nationalmannschaft für die bevorstehende Weltmeisterschaft in Katar bekannt gegeben.  Die Dänen zählen für viele Experten zu einem Geheimtipp für eine starke Turnierleistung, denn man hat eine solide Defensive mit vielen Routiniers im internationalen Spitzenfußball und weiterhin einige intelligente Offensivspieler und allem voran einen außerordentlichen Kampfgeist, was sie zu einem gefährlichen Gegner für ihre Gegner machen wird. Die Gruppenphase beginnt für Dänemark am 22. November gegen Tunesien, woraufhin am 26. November der amtierende Weltmeister Frankreich wartet und abschließend die Gruppe D mit dem Spiel gegen Australien abgeschlossen wird.

Eriksen 18 Monate nach Herzstillstand wieder zurück

Die Nachricht, die wohl jeden Fußballfan heute erfreut haben dürfte, lieferte gleichzeitig auch die Schlagzeile bezüglich des dänischen WM-Kaders, nämlich dass der 30-jährige Christian Eriksen gerade einmal 18 Monate nach seinem Herzstillstand bei der EM im vergangenen Jahr wieder im Kader steht. Eriksen war bei dem Eröffnungsspiel der Dänen bei der Europameisterschaft plötzlich auf dem Feld zusammengebrochen und erlitt einen Herzstillstand und kämpfte sich in den vergangenen 18 Monaten zurück in den europäischen Spitzenfußball, insbesondere dank seines implantierten Defibrillators, welcher auch der Grund war, wieso er damals von Inter Mailand in die Premier League zunächst zu Brentford und nun zu Manchester United wechseln musste, denn in der Serie A dürfen Spieler nicht mit einem solchen Defibrillator spielen. Jedoch ist seine Berufung nicht nur Teil einer schönen „Comeback-Story“, sondern ein wichtiger Faktor für die Qualität der dänischen Nationalmannschaft, denn Eriksen bringt weiterhin als Spielmacher herausragende Qualitäten mit.

Zu den weiteren Stars der Dänen neben Eriksen zählt auch Pierre-Emile Hojbjerg, welcher bei den Tottenham Hotspurs bisher in 13 Ligaspielen als eher defensiv orientierter Mittelfeldspieler 5 Scorerpunkte sammeln konnte. Außerdem wird die Mittelfeldqualität vom 22-jährigen Jesper Lindstrom von Eintracht Frankfurt weiter verstärkt, denn Lindstrom zählt bei der Eintracht in dieser Saison mit 5 Toren zu den besten Torschützen.

Natürlich ist auch Kasper Schmeichel fest gesetzt bei Kasper Hjulmand und das aus gutem Grund. Schmeichel zählte bereits bei der EM zu einem der Helden bei Dänemarks sensationellen Halbfinaleinzug und zählt mit 86 Länderspieleinsätzen zu den erfahrensten Spielern im Kader.

Noch nicht lange dabei, aber immer für eine Überraschung gut

Dänemark nahm erstmalig an einer Weltmeisterschaft im Jahr 1986 in Mexiko teil und gewann damals auch gleich alle 3 Gruppenspiele und zog in die Endrunde ein. Die bisher beste Turnierleistung lieferten die Dänen 1998 ab, wo man das Viertelfinale erreichen konnte und sich nach einem harten Kampf gegen Brasilien knapp mit 2:3 geschlagen geben musste. Damals hieß der Torhüter und Shootingstar der dänischen Nationalmannschaft Peter Schmeichel und heute ist einer der Leistungsträger bei den Dänen erneut ein Torhüter mit dem Nachnamen Schmeichel, nämlich sein Sohn Kasper Schmeichel. Er gehörte in den vergangenen Jahren stets zu den besseren Torhütern Europas und zeichnete sich bei der WM 2018 sowie bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr als wahrer „Elfmeterkiller“ ab und war ein wichtiger Faktor für die Erfolge der dänischen Mannschaft bei den letzten großen Turnieren.

Dänemarks WM-Kader 

Torhüter:

Kasper Schmeichel, Nizza
Oliver Christensen, Hertha BSC
Frederick Ronnow, Union Berlin

Abwehr:

Joachim Andersen, Crystal Palace
Victor Nelsson, Galatasaray
Simon Kjaer, AC Milan
Joakim Maehle, Atalanta
Andreas Christensen, Barcelona
Rasmus Kristensen, Leeds United
Jens Larsen, Trabzonspor
Daniel Wass, Brondby
Alexander Bah, Benfica

Mittelfeld:

Jesper Lindstrom, Eintracht Frankfurt
Mathias Jensen, Brentford
Thomas Delaney, Sevilla
Christian Eriksen, Manchester United
Pierre-Emile Hjojbjerg, Tottenham Hotspurs
Christian Norgaard, Brentford

Sturm:

Martin Braithwaite, Espanyol
Andreas Skov Olsen, Club Brugge
Kasper Dolberg, Sevilla
Mikkel Damsgaard, Brentford
Andreas Cornelius, Kopenhagen
Jonas Wind, VFL Wolfsburg
Yussuf Yurary Poulssen, RB Leipzig

 

 


Bochum - Hoffenheim
Bayern Munich - Eintracht Frankfurt