Im Sommer 2019 wurde die Welt Zeuge einer bemerkenswerten Demonstration von Talent, Leidenschaft und Entschlossenheit, als die achte Ausgabe der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Frankreich stattfand. Dieses internationale Sportereignis zog Millionen von Zuschauern in seinen Bann, brach Rekorde und hinterließ einen unvergesslichen Eindruck in der Geschichte des Frauenfußballs. Das Turnier stellte nicht nur die außergewöhnlichen sportlichen Fähigkeiten der Fußballerinnen unter Beweis, sondern diente auch als Plattform für die Förderung der Gleichberechtigung im Fußball. Darüber hinaus inspirierte die WM 2019 Millionen junger Mädchen zu großen Träumen und ermutigte sie, ihrer Leidenschaft für den Fußball nachzugehen und sich über gesellschaftliche Grenzen hinwegzusetzen.  

Bahnbrechende Zuschauerzahlen 

Die Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich brach zahlreiche Rekorde und bewies, dass der Frauenfußball in eine neue Ära der Anerkennung und Unterstützung eingetreten ist. Das Turnier zog weltweit unglaubliche 1,12 Milliarden Zuschauer vor die Fernseher, was einen Anstieg von über 30% gegenüber der vorherigen WM 2015 in Kanada bedeutete. Zudem fanden vom 07. Juni bis zum 07. Juli über eine Millionen Zuschauer in die französischen Stadien, also im Durchschnitt etwa 21.000 Zuschauer, was ein leichter Rückgang im Vergleich zur WM 2015 in Kanada war. Dennoch übertraf die gesamte Zuschauerzahl alle Erwartungen und unterstreichte einmal mehr das wachsende Interesse am Frauenfußball.  

Einer der wichtigsten Meilensteine des Turniers war die enorme Aufmerksamkeit, die die US-amerikanischen Damen während der Weltmeisterschaft erfuhren. Ihre bemerkenswerte Reise zum vierten WM-Titel sorgte für ein enormes Medienecho und begeisterte nicht nur die Zuschauer in der Heimat, sondern auf der ganzen Welt. Durch den Titelgewinn konnte das “USWNT” um Superstar Megan Rapinoe außerdem ihre Dominanz beweisen und ihren Status als die erfolgreichste Nation in der Geschichte des Frauenfußballs festigen.   

Unvergessliche Momente und sportliche Höchstleistungen 

Über die Rekorde und Statistiken hinaus wird die Frauen-Weltmeisterschaft 2019 für ihre beeindruckenden Momente auf und neben dem Spielfeld für immer in Erinnerung bleiben. Von den faszinierenden Toren der brasilianischen Legende Marta bis hin zur elektrisierenden Engländerin Ellen White – jedes Spiel bot den Zuschauern ein Fest der fußballerischen Brillanz. Am Ende wurden mit Ellen White (England), Alex Morgan (USA) und Megan Rapinoe (USA) zwar drei erfahrenere Spielerinnen die besten Torschützinnen mit jeweils sechs Toren, jedoch zeigten auch einige talentierte junge Fußballerinnen in Frankreich ihr Können. Aufstrebende Talente wie Rose Lavelle (USA), Vivianne Miedema (Niederlande) und Sam Kerr (Australien) zogen die Zuschauer in ihren Bann und boten eine glänzende Zukunft für den Frauenfußball. Weiterhin war die WM 2019 auch ein klares Zeichen der immer ausgeglicheneren Kräfteverhältnisse im Frauenfußball, denn mit Schweden und den Niederlanden konnte zwei Außenseiternationen das Halbfinale erreichen, letztere Niederländerinnen erreichten sogar das Endspiel.  

 


Bochum - Hoffenheim
Bayern Munich - Eintracht Frankfurt