In der Futsal-Welt steigt vom 14. September bis zum 06. Oktober des kommenden Jahres in Usbekistan das Highlight schlechthin, nämlich die zehnte Ausgabe der Futsal-Weltmeisterschaft. Genau wie im Fußball findet das prestigeträchtige Turnier alle vier Jahre statt und krönt eine Nation zum Weltmeister. Rekordweltmeister im Futsal ist Brasilien mit fünf Goldmedaillen, gefolgt von Spanien mit zwei Titeln und Argentinien sowie Portugal mit jeweils einem Turniergewinn. Deutschland gelang bisher noch nie die Qualifikation, weder für die WM noch für die EM.  

Deutschland noch weit entfernt von der Weltspitze 

Die deutsche Futsal-Nationalmannschaft steht in der Elite Runde und ist damit einen Schritt von der allerersten WM-Teilnahme entfernt. Während die deutschen Männer im Fußball zu einer der erfolgreichsten Nationalmannschaften der Welt gehören, sind die Futsal-Männer noch ohne Erfolge und konnten bisher auch keine Teilnahmen an Europa- und Weltmeisterschaften verzeichnen. Damit ist die deutsche Mannschaft noch weit entfernt von Futsal-Giganten wie Brasilien, Spanien oder Portugal.  

Deutschland über Umwege in Elite Runde 

Ähnlich wie bei den Jugend-Europameisterschaften verläuft auch die europäische Qualifikation zur Futsal-WM über mehrere Runden. Los geht es mit der “Preeliminary Round”, wo die 24 am niedrigsten gesetzten Mannschaften antreten. Hier ging es für die deutschen Futsal-Männer in einer Gruppe mit Montenegro, Gibraltar und San Marino los, wo sich Deutschland gemeinsam mit Montenegro für die nächste Runde qualifizierte. In der Hauptrunde stoßen die Mannschaften der vorherigen Runde zu dem Rest dazu und bilden ein Feld von 36 Nationen, welche in 12 Gruppen à drei Mannschaften gelost werden. Für Deutschland ging es in der Hauptrunde gegen die Slowakei und Lettland. Mit fünf Punkten belegte die deutsche Mannschaft den zweiten Platz und qualifizierte sich nicht direkt für die nächste Runde, sondern für die Playoffs der Hauptrunde. Dort ging es für die deutschen Futsal-Männer in einem Hin- und Rückspiel gegen die schwedische Mannschaft. Durch einen aggregierten 8:4 Sieg qualifizierte sich Deutschland dann für die abschließende Elite Runde. Hier wurden die verbliebenen 20 Nationen in fünf Gruppen à vier Mannschaften eingeteilt. Die fünf Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die WM, während die vier besten Gruppenzweiten in erneuten Playoffs um die letzten Teilnahmeplätze kämpfen. Hier ist Deutschland dann letztendlich ausgeschieden, denn gegen man konnte sich gegen Gruppensieger Frankreich und Gruppenzweite Kroatien nicht durchsetzen. Somit wartet Futsal-Deutschland weiter auf die erste Weltmeisterschaft. 


Bochum - Fortuna Düsseldorf