Der Vizeeuropameister England hat am heutigen Nachmittag seinen 26-Mann Kader für die bevorstehende Weltmeisterschaft in Katar veröffentlicht. Die „Three Lions“ möchten in diesem Jahr ihren zweiten Weltmeistertitel einfahren, denn die englischen Fans möchten endlich wieder „Football’s coming home“ anstimmen. Dafür muss die englische Nationalmannschaft zunächst in der Gruppenphase am 21. November gegen den Iran, am 25. November gegen die USA und am 29. November gegen Wales antreten.

Kapitän Kane umgeben von Qualität

Der Kapitän der englischen Nationalmannschaft Harry Kane ist bei der WM umgeben von qualitativ hochwertigen Spielern, darunter auch viele junge talentierte Spieler, die ihn im Sturm unterstützen werden, wie Raheem Sterling, Phil Foden oder Marcus Rashford. Kane ist nicht nur der Spieler mit den meisten Länderspielen im WM-Kader, sondern er ist auch der mit Abstand torgefährlichste Spieler der Engländer. Der Stürmer der Tottenham Hotspurs liegt in der Torschützenliste der englischen Nationalmannschaft nur 3 Tore hinter dem momentanen Rekordtorschützen Wayne Rooney, somit wird sich der 29-Jährige bei der diesjährigen WM aller Voraussicht nach zum alleinigen Rekordtorschützen der „Three Lions“ krönen.

Die bereits erwähnten Bellingham und Mount sind nur Teile des enorm talentierten englischen Mittelfeldes, denn im WM-Kader von Southgate lassen sich weitere junge Mittelfeldasse wie Declan Rice finden. Neben den Mittelfeldtalenten hat man mit dem Liverpool-Kapitän Jordan Henderson aber auch einen Strategen mit enormer Erfahrung, welcher der ansonsten eher jungen Nationalmannschaft mit seiner Erfahrung sicherlich weiterhelfen wird. Der 25-jährige James Maddison sowie der 30-jährige Callum Wilson wurden ein wenig überraschend nominiert, haben sich mit ihren bisherigen Saisonleistungen und ihrer aktuellen Form die Nominierung allerdings mehr als verdient.

In der Verteidigung hat man mit Trent Alexander-Arnold einen der besten Außenverteidiger der Welt, welcher allerdings im bisherigen Verlauf der Saison noch auf der Suche nach seiner außerordentlichen Form aus der vergangenen Saison ist. Weiterhin bilden Harry Maguire, der zwar bei Manchester United schwächere Leistungen liefert, aber bei der Nationalmannschaft stets starke Leistungen bringt, und John Stones eine gute Innenverteidigung.

Verletzungen treffen besonders die Außenverteidigerposition

Nationaltrainer Gareth Southgate musste so einige Verletzungen von potenziellen Kandidaten für seinen finalen WM-Kader hinnehmen, jedoch sind die wohl gravierendsten jene von Reece James und Ben Chilwell, denn beide Außenverteidiger wären sicherlich wichtige Bestandteile in Southgates System gewesen und hätten außerdem extra Tiefe auf der Außenverteidigerposition geboten.

Neben den beiden verletzten Außenverteidiger wurden einige Spieler von Southgate auch ganz einfach nicht berücksichtigt, wie Jadon Sancho, Emile Smith Rowe oder James Ward-Prowse.

56 Jahre warten Engländer auf einen Titel

Die Mannschaft von Nationaltrainer Gareth Southgate nimmt nun an ihrer siebten Weltmeisterschaft in Folge Teil, jedoch liegt der letzte und bisher auch einzige Weltmeistertitel der Engländer bereits 56 Jahre zurück. Während England bereits einen WM-Titel einfahren konnte, gelang den „Three Lions“ noch nie ein Triumph bei der EM. Bei der vergangenen Europameisterschaft erreichte man zwar das Endspiel, verlor dieses dann aber im Elfmeterschießen gegen Italien mit 2:3.

Englands WM-Kader

Torhüter:

Jordan Pickford, Everton
Nick Pope, Newcastle United
Aaron Ramsdale, Arsenal

Abwehr:

Harry Maguire, Manchester United
Kyle Walker, Manchester City
John Stones, Manchester City
Eric Dier, Tottenham Hotspurs
Kieran Trippier, Newcastle United
Luke Shaw, Manchester United
Trent Alexander-Arnold, Liverpool
Conor Coady, Everton
Benjamin White, Arsenal

Mittelfeld:

Jordan Henderson, Liverpool
Declan Rice, West Ham
Mason Mount, Chelsea
Jude Bellingham, Borussia Dortmund
Kalvin Phillips, Manchester City
Conor Gallagher, Chelsea
James Maddison, Leicester City

Sturm:

Raheem Sterling, Chelsea
Harry Kane, Tottenham Hotspurs
Jack Grealish, Manchester City
Bukayo Saka, Arsenal
Phil Foden, Manchester City
Callum Wilson, Newcastle United
Marcus Rashford, Manchester United

 


Bochum - Hoffenheim
Bayern Munich - Eintracht Frankfurt