Portugal bei der Fußball-WM 2023

Hier stellen wir die portugiesische Mannschaft vor, die Portugal bei der Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland vertreten wird. Portugal wurde in die Gruppe E gelost, in der sie auf die USA, die Niederlande und Vietnam treffen.


Bochum - Hoffenheim
Bayern Munich - Eintracht Frankfurt

Wird Portugal Weltmeister?

Quoten: 101.00
#
Mannschaft
Sp
S
U
N
T
P
1
Niederlande
3
2
1
0
9 - 1
7
2
USA
3
1
2
0
4 - 1
5
3
Portugal
3
1
1
1
2 - 1
4
4
Vietnam
3
0
0
3
0 - 12
0

Hier ist der komplette Spielplan Portugal für die Weltmeisterschaft:

Sonntag, 23. Juli, um 09:30 Uhr: Portugal–Niederlande (Foryth Barr Stadium)
Donnerstag, 27. Juli, um 09.30 Uhr: Portugal–Vietnam (Waikato Stadium)
Dienstag, 1. August, um 09:00 Uhr: Portugal–USA (Eden Park)

Lesen Sie mehr über Gruppe E

🇵🇹​ Portugals Kader für die Fußball-WM 2023

Torhüterinnen

Rute Costa, Benfica
Ines Pereira, Servette
Patricia Morais, Braga

Verteidigerinnen

Ana Seica, Benfica
Carole Costa, Benfica
Catarina Amado, Benfica
Diana Gomes, Sevilla
Joana Marchao, Parma
Lucia Alves, Benfica
Silvia Rebelo, Benfica

Mittelfeldspielerinnen

Ana Rute, Braga
Andreia Norton, Benfica
Andreia Jacinto, Real Sociedad
Dolores Silva, Braga
Fatima Pinto, Alaves
Kika Nazareth, Benfica
Tatiana Pinto, Levante

Stürmerinnen

Ana Borges, Sporting Lisbon
Ana Capeta, Sporting Lisbon
Carolina Mendes, Braga
Diana Silva, Sporting Lisbon
Jessica Silva, Benfica
Telma Encarnacao, Maritimo

🇵🇹​ Portugals Weg zur WM 2023

Portugal qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft, indem es Playoff-Spiele in den interkontinentalen Playoffs spielte. Als bestplatziertes Team brauchten sie nur noch das Endspiel zu bestreiten, das sie mit 2:1 gegen Kamerun gewannen, um sich für ihre erste Weltmeisterschaft überhaupt zu qualifizieren. Zuvor hatte Portugal an der WM-Qualifikation für Europa und der Gruppe H teilgenommen, in der Deutschland als Gruppe D weiterkam. Portugal beendete die Gruppe als Zweiter und sicherte sich damit einen Platz in den Playoffs der europäischen WM-Qualifikation. Mit Siegen über Belgien und Island in den Playoffs schaffte Portugal schließlich den Sprung in die Intercontinental Qualifiers, ein Playoff-Spiel, das den Weg zur ersten Frauen-Weltmeisterschaft überhaupt darstellte.

Portugals Spielresultate in der WM-Qualifikation:

Qualifikationsgruppe:
Türkei – Portugal, 1-1
Israel – Portugal , 0-4
Portugal – Serbien, 2-1
Bulgarien – Portugal , 0-5
Portugal – Israel, 4-0
Portugal – Deutschland, 1-3
Deutschland – Portugal, 3-0
Portugal – Bulgarien, 3-0
Serbien – Portugal, 1-2
Portugal – Türkei, 4-0

Europäisches Playoff:
Portugal – Belgien, 2-1 (Halbfinale)
Portugal – Island, 4-1 e.förl (Finale)

Endspiel der interkontinentalen Playoffs:
Portugal – Kamerun, 2-1

🇵🇹​ Portugals Damenteam bei früheren Weltmeisterschaften

Portugal hat sich bei den Frauen noch nie für eine Weltmeisterschaft qualifiziert, wird aber bei der Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland dabei sein. Es wird die erste WM-Endrunde für die Frauen-Nationalmannschaft des Landes sein.

Unten stehend finden Sie eine Liste der früheren Platzierungen des Frauenteams bei der WM:

WM 1991: Nicht qualifiziert
WM 1995: Nicht qualifiziert
WM 1999: Nicht qualifiziert
WM 2003: Nicht qualifiziert
WM 2007: Nicht qualifiziert
WM 2011: Nicht qualifiziert
WM 2015: Nicht qualifiziert
WM 2019: Nicht qualifiziert

🇵🇹​ Portugals Männerteam bei früheren Fußball-Weltmeisterschaften

Portugal ist im europäischen Vergleich ein erfolgreiches Fußballland, auch wenn es seit einigen Jahren nicht mehr an der Endrunde einer Weltmeisterschaft teilgenommen hat. Erst in der Neuzeit sind die Portugiesen eine Konstante im Zusammenhang mit Weltmeisterschaften geworden, obwohl Portugals einzige WM-Medaille 1966 in England gewonnen wurde, als man Bronze holte. Aber natürlich ist Portugal fast immer im Gespräch, wenn es um WM-Medaillen geht.

Hier listen wir alle früheren Platzierungen Portugals bei der Fußball-WM der Männer auf:

WM 1930: Keine Teilnahme
WM 1934: Nicht qualifiziert
WM 1938: Nicht qualifiziert
WM 1950: Nicht qualifiziert
WM 1954: Nicht qualifiziert
WM 1958: Nicht qualifiziert
WM 1962: Nicht qualifiziert
WM 1966: WM-Bronze
WM 1970: Nicht qualifiziert
WM 1974: Nicht qualifiziert
WM 1978: Nicht qualifiziert
WM 1982: Nicht qualifiziert
WM 1986: Siebzehnter Platz
WM 1990: Nicht qualifiziert
WM 1994: Nicht qualifiziert
WM 1998: Nicht qualifiziert
WM 2002: Einundzwanzigster Platz
WM 2006: Vierter Platz
WM 2010: Elfter Platz
WM 2014: Achtzehnter Platz
WM 2018: Dreizehnter Platz
WM 2022: Viertelfinale

Portugals frühere WM-Kader

Männer

WM 2022 in Katar

Torhüter:
1. Rui Patrício, AS Roma
12. José Sá, Wolverhampton
22. Diogo Costa, FC Porto

Verteidiger:
2. Diogo Dalot, Manchester United
3. Pepe, FC Porto
4. Rúben Dias, Manchester City
5. Raphael Guerreiro, Borussia Dortmund
13. Danilo Pereira, PSG
19. Nuno Mendes, PSG
20. João Cancelo, Manchester City
24. António Silva , Benfica

Mittelfeldspieler:
6. João Palhinhak, Fulham
8. Bruno Fernandes, Manchester United
14. William Carvalho, Real Betis
16. Vitinha, PSG
17. João Mário, Benfica
18. Rúben Neves, Wolverhampton
23. Matheus Nunes, Wolverhampton
25. Otávio Monteiro, FC Porto

Stürmer:
7. Cristiano Ronaldo, Manchester United
9. André Silva, RB Leipzig
10. Bernardo Silva, Manchester City
11. João Félix, Atlético Madrid
15. Rafael Leão, AC Milan
21. Ricardo Horta, SC Braga
26. Gonçalo Ramos, Benfica

WM 2018 in Russland

Torhüter: Rui Patricio, Anthony Lopes, Beto

Verteidiger: Pepe, Bruno Alves, Raphael Guerreiro, José Fonte, Ruben Dias, Ricardo Pereira, Mario Rui, Cedric

Mittelfeldspieler/Stürmer: Manuel Fernandes, Joao Moutinho, Joao Mario, Bernardo Silva, William Carvalho, Bruno Fernandes, Adrien Silva, Cristiano Ronaldo, André Silva, Goncalo Guedes, Gelson Martins, Ricardo Quaresma

WM 2014 in Brasilien

Torhüter: Eduardo, Rui Patrício, Beto

Verteidiger: Bruno Alves, Pepe, Fábio Coentrão, Ricardo Costa, Luís Neto, André Almeida, João Pereira

Mittelfeldspieler: Miguel Veloso, William Carvalho, João Moutinho, Vieirinha, Rafa Silva, Raul Meireles, Nani, Silvestre Varela, Rúben Amorim

Stürmer: Cristiano Ronaldo, Hugo Almeida, Eder, Hélder Postiga

WM 2010 in Südafrika

Torhüter: Eduardo, Daniel Fernandes, Beto

Verteidiger: Bruno Alves, Paulo Ferreira, Rolando, Ricardo Carvalho, Miguel, Pepe, Ricardo Costa, Fábio Coentrão

Mittelfeldspieler: Duda, Pedro Mendes, Danny, Simão, Miguel Veloso, Raul Meireles, Rúben Amorim, Tiago, Deco

Stürmer: Cristiano Ronaldo, Liédson, Hugo Almeida

WM 2006 in Deutschland

Torhüter: Ricardo, Quim, Paulo Santos

Verteidiger: Paulo Ferreira, Marco Caneira, Ricardo Costa, Fernando Meira, Miguel, Nuno Valente, Ricardo Carvalho

Mittelfeldspieler/Stürmer: Costinha, Luis Figo, Petit, Hugo Viana, Maniche, Tiago, Deco, Pauleta, Simao, Luis Boa Morte, Cristiano Ronaldo, Nuno Gomes, Helder Postiga

WM 2002 in Südkorea und Japan

Torhüter: Vítor Baía, Nélson Pereira, Ricardo

Verteidiger: Jorge Costa, Abel Xavier, Marco Caneira, Fernando Couto, Jorge Andrade, Nuno Frechaut, Beto, Rui Jorge

Mittelfeldspieler: Paulo Sousa, Luís Figo, Rui Costa, Sérgio Conceição, Hugo Viana, Pedro Barbosa, Paulo Bento, Capucho, Petit

Stürmer: João Pinto, Pauleta, Nuno Gomes

WM 1986 in Mexiko

Torhüter: Manuel Bento, Jorge Martins, Vítor Damas

Verteidiger: João Pinto, Álvaro, Frederico, Fernando Bandeirinha, António Morato, António Oliveira, José António, Luís Sobrinho, Augusto Inácio

Mittelfeldspieler: António Sousa, José Ribeiro, Carlos Manuel, Jaime Pacheco, Jaime Magalhães, Diamantino, António André

Stürmer: Fernando Gomes, Paulo Futre, Rui Águas

WM 1966 in England

Torhüter: Américo, Joaquim Carvalho, José Pereira

Verteidiger: Vicente, Germano, João Morais, Alexandre Baptista, José Carlos, Alberto Festa

Mittelfeldspieler: Fernando Peres, Hilário, Mário Coluna, António Simões, José Augusto, Fernando Cruz, Jaime Graça, Custódio Pinto

Stürmer: Ernesto Figueiredo, João Lourenço, Eusébio, Manuel Duarte, José Torres