Bei der diesjährigen Copa América Feminina, die erstmalig in Kolumbien ausgetragen wurde, traten 10 südamerikanische Nationalmannschaften an und kämpften vom 08. bis zum 30. Juli nicht nur um den Copa América Feminina Titel, sondern auch um Qualifikationsplätze für die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr in Australien und Neuseeland sowie um Qualifikationsplätze für die Olympischen Spiele 2024 in Frankreich.

Brasilien gewinnt aufregende Copa América Feminina 2022

Der Rekordsieger mit 7 Titeln, Brasilien, konnte auch die 9. Ausgabe des Turniers für sich entscheiden und damit den vierten Titel in Folge gewinnen. Im Finale setzten sich die Brasilianerinnen gegen das Gastgeberland Kolumbien mit 1:0 dank eines Elfmetertores von Debinha durch. Das Turnier hat besonders durch die vielen erzielten Tore zahlreiche Fans in die Stadien Kolumbiens angezogen, denn im Verlauf der Copa América Feminina wurden in den 25 Spielen insgesamt 87 Tore und damit 3.48 Tore pro Spiel erzielt.

Beide Finalteilnehmer demonstrierten zuvor in der Gruppenphase ihre klare Überlegenheit, indem sie die Vorrunde ohne eine Niederlage und mit einer Tordifferenz von +17 (Brasilien) beziehungsweise +10 (Kolumbien) abschlossen. Neben den beiden Gruppenersten qualifizierten sich auch Argentinien und Paraguay für das Halbfinale, welche beide nur das Spiel gegen die Gruppenersten verloren hatten. Im Halbfinale konnten sich die Fußballerinnen Kolumbiens mit 1:0 gegen Argentinien durchsetzen. Torschützin für Kolumbien war Linda Caicedo, welche später auch zur Spielerin des Turniers ausgezeichnet wurde. Im zweiten Halbfinale gewannen die brasilianischen Fußballerinnen mit 2:0 gegen Paraguay, nach 2 frühen Toren in der ersten Halbzeit.

Diese Mannschaften haben sich für die Weltmeisterschaft 2023 qualifiziert

Die südamerikanische Konföderation CONMEBOL wird bei der Weltmeisterschaft im nächsten Jahr von den besten 3 Mannschaften des Turniers vertreten. Somit hat sich im Spiel um Platz 3 neben den beiden Finalisten auch noch die Frauennationalmannschaft Argentiniens für die WM qualifiziert, indem sie gegen Paraguay mit 3:1 gewannen. Paraguay hatte sich allerdings zuvor durch den Halbfinaleinzug zumindest einmal die Teilnahme an den „inter-confederation playoffs“ gesichert, wo sie gegen zwei Länder aus Afrika (Kamerun, Senegal), Asien (Chinesisch Taipeh, Thailand), Nord- und Zentralamerika (Haiti, Panama) sowie einem Land aus Ozeanien (Papua-Neuguinea) und Europa um die verbleibenden WM-Teilnehmerplätze kämpfen werden. Außerdem wird Chile als Sieger des Spiels um Platz 5 als zweite südamerikanische Mannschaft bei den interkontinentalen Playoffs antreten. Weiterhin qualifizierten sich die beiden Finalisten auch für die Olympischen Spiele 2024, welche in Frankreich ausgetragen werden.

CONMEBOL Teilnehmer für die WM 2023

Brasilien

Kolumbien

Argentinien


Bochum - Fortuna Düsseldorf