Im neuesten Update der FIFA-Weltrangliste gibt es wie immer Gewinner und Verlierer. Der Weltfußballverband FIFA aktualisiert das Ranking mehrmals im Jahr, nämlich nach jedem anerkannten internationalen Fenster. Basierend auf einer über die Jahre einige Male angepassten Formel werden alle Mitgliedsverbände der FIFA in einer Rangliste platziert und anhand der erreichten Punktzahl eingeteilt. Die nächste Aktualisierung erfolgt am 30. November. 

Top 10 spitzt sich zu 

Die Weltmeister aus Argentinien bleiben unverändert auf dem ersten Platz, wobei der WM-Finalgegner Frankreich den Abstand von verkürzen konnte. Brasilien ist trotz eines Punktverlustes von 25 weiterhin auf dem dritten Platz, wird jedoch von den englischen “Three Lions” gejagt, welche 13 Punkte gutmachten und nun auf fünf Punkte an die “Selecao” rangekommen sind. Dahinter bleibt auch Belgien auf der gleichen Platzierung, woraufhin der erste signifikante Punkteunterschied zwischen den fünftplatzierten Belgiern und den sechstplatzierten Portugiesen zu beobachten ist. Über 50 Punkte trennen die zwei Mannschaften, allerdings ist Portugal dennoch einer der Gewinner der Ranking-Aktualisierung, denn man ließ die Niederlande hinter sich, wenn auch mit gerade einmal 0,57 Punkten Vorsprung. Mit Spanien klettert ein ehemaliger Weltmeister wieder in Richtung Top 5 und überholt wie Portugal gleich zwei Nationen. Die Nationalmannschaften Italiens und Kroatiens runden die Top 10 ab, wobei letztere den größten Punkteverlust mit –35 Punkten erlitten. 

DFB weiterhin weit von Top 10 entfernt 

Es liegen einige harte Jahre hinter der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, zwei Mal in der WM-Vorrunde ausgeschieden und dazu ein Achtelfinalaus bei der EM 2020. Nun ist mit Julian Nagelsmann ein junger, vielversprechender Trainer verantwortlich für den Umbruch beim DFB. Die letzten Spiele unter dem alten Bundestrainer Hansi Flick hatten negative Konsequenzen für das FIFA-Ranking, denn die deutsche Mannschaft wurde von Uruguay überholt und liegt nun auf dem 16. Platz. 

Seit dem Weltmeistertitel 2014 ging es steil bergab für Deutschland, denn es folgte ein herber Rückschritt nach der enttäuschenden Leistung bei der WM 2018 in Russland, als die DFB-Auswahl von der Spitzenposition auf den 15. Platz absackte. Nach der ebenfalls nicht zufriedenstellenden Leistung bei der Europameisterschaft 2020 ging es noch einen Platz runter. Nun befindet man sich erneut auf dem 16. Platz, hofft aber unter Leitung des neuen Bundestrainers Nagelsmann auf eine Verbesserung beim nächsten Update am 30. November. 

Platz 1 = Weltmeistertitel? 

Überraschenderweise ist es seit der Einführung des FIFA-Ranking im Jahr 1992 keiner erstplatzierten Nation gelungen, bei der darauffolgenden Weltmeisterschaft den Titel zu gewinnen. Insgesamt gab es erst acht Nationen, die sich den ersten Ranglistenplatz sicher konnten. Das letzte Beispiel war die brasilianische Nationalmannschaft, die in die WM 2022 in Katar als Spitzenreiter startete, jedoch bereits im Viertelfinale scheiterte. Ein schlechtes Zeichen für die Mission Titelverteidigung der “Albiceleste”? 

FIFA-Ranking (Stand: 26. Oktober 2023) 

  1. Argentinien (1861,29)
    2. Frankreich (1853,11)
    3. Brasilien (1812,20)
    4. England (1807,88)
    5. Belgien (1793,71)
    6. Portugal (1739,83)
    7. Niederlande (1739,26)
    8. Spanien (1725,97)
    9. Italien (1717,81)
    10. Kroatien (1711,88)
    11. USA (1675,89)
    12. Mexiko (1663,94)
    13. Marokko (1658,49)
    14. Schweiz (1645,38)
    15. Uruguay (1643,72)
    16. Deutschland (1643,49)
    17. Kolumbien (1626,60)
    18. Japan (1612,99)
    19. Dänemark (1612,15)
    20. Senegal (1600,82)
    21. Iran (1567,30)
    22. Ukraine (1549,33)
    23. Schweden (1545,76)
    24. Südkorea (1540,35)
    25. Österreich (1435, 41) 

 


Bochum - Fortuna Düsseldorf