Die Fußball-Weltmeisterschaft 2026 in Nordamerika rückt immer näher und nun fangen auch in den einzelnen Konföderationen die jeweiligen Qualifikationsspiele an. In drei Jahren wird das größte Fußballspektakel der Welt in den USA, Kanada und Mexiko in die nächste Runde gehen. Da bei der Weltmeisterschaft 2026 erstmalig 48 Nationen teilnehmen, wird auch den kleineren Ländern die Chance gegeben, von ihrer Nationalmannschaft bei der WM vertreten zu werden.  

Asien mit mehr Startplätzen als Südamerika 

Durch das vergrößerte Teilnehmerfeld erhält die AFC insgesamt acht Plätze bei der Weltmeisterschaft 2026 und wird damit die am drittmeisten vertretene Konföderation bei der WM sein. Etwas überraschend ist dies besonders daher, da bisher keine Nationalmannschaft eine Medaille bei der WM gewinnen konnte, während Südamerika den Rekordweltmeister Brasilien stellt. Insgesamt sammelten südamerikanische Nationen zehn Weltmeistertitel. Bei der WM 2018 in Russland stellten beide Konföderationen noch gleich viele WM-Teilnehmer, was sich seit der WM 2022 in Katar geändert hat. Sieht man jedoch von den sportlichen Erfolgen ab, dann macht es geographisch Sinn, dass die AFC mehr Startplätze als die CONMEBOL erhält. Schließlich ist Asien der größte Kontinent der Welt.  

Welche acht Nationen vertreten die AFC bei der WM 2026? 

Die asiatische Fußball-Konföderation, kurz AFC, startet in die erste Runde der WM-Qualifikation. Zunächst gehen die 20 am niedrigsten eingestuften Nationen in der Setzliste in der ersten Qualifikationsrunde an den Start, von denen zehn in die zweite Qualifikationsrunde einziehen werden, die eine Gruppenphase gegen andere asiatische Nationen umfasst. Hier werden dann auch die finalen acht WM-Teilnehmer ermittelt. Am 12. und 17. Oktober werden die Spiele in einer Doppelrunde ausgetragen, in der die Sieger in die nächste Runde einziehen und die Verlierer schon sehr früh aus der WM-Qualifikation ausscheiden.  

Spielplan 

Afghanistan – Mongolei, 12. Oktober um 16:00 Uhr
Mongolei – Afghanistan, 17. Oktober um 09:00 Uhr 

Malediven – Bangladesch, 12. Oktober um 13:00 Uhr
Bangladesch – Malediven, 17. Oktober um 13:45 Uhr 

Singapur – Guam, 12. Oktober um 13:30 Uhr
Guam – Singapur, 17. Oktober um 06:45 Uhr 

Jemen – Sri Lanka, 12. Oktober um 19:00 Uhr
Sri Lanka – Jemen, 17. Oktober um 11:30 Uhr 

Myanmar – Macau, 12. Oktober um 11:30 Uhr
Macau – Myanmar, 17. Oktober um 13:30 Uhr 

Kambodscha – Pakistan, 12. Oktober um 14:00 Uhr
Pakistan – Kambodscha, 17. Oktober um 11:00 Uhr 

Chinesisch Taipeh – Osttimor, 12. Oktober um 13:00 Uhr
Osttimor – Chinesisch Taipeh, 17. Oktober um 13:00 Uhr 

Indonesien – Brunei, 12. Oktober um 14:00 Uhr
Brunei – Indonesien, 17. Oktober um 14:15 Uhr 

Hong Kong – Butan, 12. Oktober um 14:00 Uhr
Butan – Hong Kong, 17. Oktober um 14:00 Uhr 

Nepal – Laos, 12. Oktober um 13:45 Uhr
Laos – Nepal, 17. Oktober um 14:00 Uhr 


Bochum - Fortuna Düsseldorf