Im Juni und Juli 2026 findet in Kanada, den USA und Mexiko das bedeutendste Fußballturnier der Welt statt, die Weltmeisterschaft. Bisher waren die asiatischen Nationen bei der WM nicht wirklich erfolgreich und konnten sich gegen die europäischen und südamerikanischen Powerhäuser nicht durchsetzen. Einzig Südkorea gelang bei der Heim-WM der erste Halbfinaleinzug einer asiatischen Nation, wobei es für eine Medaille am Ende nicht reichte. Ausgetragen wurde die Weltmeisterschaft nach der WM 2002 in Südkorea und Japan im letzten Jahr zum zweiten Mal auf dem asiatischen Kontinent, nämlich in Katar. 

Qualifikationsformat 

Erstmalig werden 48 Nationen an der WM teilnehmen, was für die Mitgliederverbände der asiatischen Konföderation “AFC” bedeutet, dass bis zu neun asiatische Nationen an der WM 2026 teilnehmen könnten. Acht direkte Teilnehmerplätze stehen der AFC zur Verfügung, während eine weitere asiatische Nation an den Playoffs teilnehmen wird, in welchen die finalen zwei Teilnehmer ermittelt werden.  

Die asiatische WM-Qualifikation ist aufgeteilt in insgesamt fünf Phasen, wobei die ersten vier zur Ermittlung der direkten WM-Teilnehmer dienen, während in der letzten Phase der asiatische Teilnehmer an den Playoffs bestimmt wird, welcher dann um einen der zwei begehrten finalen Teilnehmerplätze gegen die Playoff-Teilnehmer der anderen Konföderationen kämpfen wird.  

In der ersten Runde treten die Mannschaften auf den Plätzen 27-46 in der AFC-Rangliste in zwei Spielen gegeneinander und die zehn Sieger kommen weiter in die zweite Runde. Hier kommt es dann zur ersten Gruppenphase, in welcher 36 Mannschaften in neun Gruppen à vier Teams aufgeteilt werden, von welchen die Gruppensieger und Gruppenzweiten in die dritte Runde vorstoßen. Dort werden die 18 Nationen dann in drei Gruppen à sechs Mannschaften eingeteilt, wobei sich die zwei besten Nationen jeder Gruppe für die WM 2026 qualifizieren. Die dritt- und viertplatzierten der drei Gruppen treten in der vierten Phase gegeneinander in zwei Gruppen à drei Mannschaften an, wobei die sich die zwei Gruppensieger die letzten zwei direkten Qualifikationsplätze für die Weltmeisterschaft 2026 sichern. In der fünften und letzten Phase treten die beiden zweitplatzierten Nationen aus der vierten Phase in zwei Spielen gegeneinander im Kampf um den Teilnahmeplatz an den Playoffs an. 

Erste Favoriten kristallisieren sich heraus 

In den neun Gruppen lassen sich nach den ersten beiden Gruppenspielen bereits die ersten Favoriten auf den Einzug in die dritte Runde erkennen. So setzten sich mit Katar, Japan, Südkorea, Irak, Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Australien gleich sieben ehemalige WM-Teilnehmer mit zwei Siegen von ihrer Gruppenkonkurrenz ab. Weiterhin gelangen auch der malaysischen Mannschaft zwei Siege, wobei Malaysien in der vermeintlich schwächsten Qualifikationsgruppe antritt. Der Iran überraschte in der Gruppe E mit einem 2:2 Unentschieden gegen Usbekistan. Die iranische Nationalmannschaft konnte sich bereits drei Mal zum Asienmeister krönen und verzeichnete bereits sechs WM-Teilnahmen, während Usbekistan bisher noch auf das WM-Debüt wartet.  

Besondere Situationen gibt es zum einen in der Gruppe A und zum einen in der Gruppe I. In der Gruppe A boykottierten mehrere afghanische Spieler die ersten beiden Qualifikationsspiele gegen Katar (1:8) und gegen Kuwait (0:4) aufgrund von vermeintlich fälschlicher Anwendung von FIFA-Geldern seitens des nationalen Fußballverbandes. In der Gruppe I tritt mit Palästina eine aktuell umstrittene Nation an, welche sich im Krieg mit Israel befindet. Aufgrund der Situation im Gaza-Streifen ist es einigen palästinensischen Spielern nicht möglich, das Gebiet zu verlassen.  

Resultate und Tabellen 

Gruppe A: 

1. Katar (6 Punkte)
2. Kuwait (3 Punkte)
3. Indien (3 Punkte)
4. Afghanistan (0 Punkte) 

Katar – Afghanistan 8:1
Kuwait – Indien 0:1 

Afghanistan – Kuwait 0:4
Indien – Katar 0:3 

Gruppe B: 

1. Japan (6 Punkte)
2. Nordkorea (3 Punkte)
3. Syrien (3 Punkte)
4. Myanmar (0 Punkte) 

Japan – Myanmar 5:0
Syrien – Nordkorea 1:0 

Myanmar – Nordkorea 1:6
Syrien – Japan 0:5 

Gruppe C: 

1. Südkorea (6 Punkte)
2. Thailand (3 Punkte)
3. China (3 Punkte)
4. Singapur (0 Punkte) 

Südkorea – Singapur 5:0
Thailand – China 1:2 

Singapur – Thailand 1:3
China – Südkorea 0:3 

Gruppe D: 

1. Malaysien (6 Punkte)
2. Oman (3 Punkte)
3. Kirgistan (3 Punkte)
4. Chinesisch Taipeh (0 Punkte) 

Oman – Chinesisch Taipeh 3:0
Malaysien – Kirgistan 4:3 

Chinesisch Taipeh – Malaysien 0:1
Kirgistan – Oman 1:0 

Gruppe E: 

1. Iran (4 Punkte)
2. Usbekistan (4 Punkte)
3. Turkmenistan (1 Punkt)
4. Hong Kong (1 Punkt) 

Iran – Hong Kong 4:0
Turkmenistan – Usbekistan 1:3 

Hong Kong – Turkmenistan 2:2
Usbekistan – Iran 2:2 

Gruppe F: 

1. Irak (6 Punkte)
2. Vietnam (3 Punkte)
3. Philippinen (1 Punkt)
4. Indonesien (1 Punkt) 

Irak – Indonesien 5:1
Philippinen – Vietnam 0:2 

Philippinen – Indonesien 1:1
Vietnam- Irak 0:1 

Gruppe G: 

1. Saudi-Arabien (6 Punkte)
2. Tadschikistan (4 Punkte)
3. Jordanien (1 Punkt)
4. Pakistan (0 Punkt) 

Saudi-Arabien – Pakistan 4:0
Tadschikistan – Jordanien 1:1 

Pakistan – Tadschikistan 1:6
Jordanien – Saudi-Arabien 0:2 

Gruppe H: 

1. Vereinigte Arabische Emirate (6 Punkte)
2. Bahrain (3 Punkte)
3. Jemen (3 Punkte)
4. Nepal (0 Punkte) 

Vereinigte Arabische Emirate – Nepal 4:0
Jemen – Bahrain 0:2 

Nepal – Jemen 0:2
Bahrain – Vereinigte Arabische Emirate 0:2 

Gruppe I: 

1. Australien (6 Punkte)
2. Libanon (2 Punkte)
3. Palästina (1 Punkt)
4. Bangladesch (1 Punkt) 

Australien – Bangladesch 7:0
Libanon – Palästina 0:0 

Bangladesch – Libanon 1:1
Palästina – Australien 0:1


Bochum - Fortuna Düsseldorf